Seite 1 von 28123451020...Letzte »

25. Oktober 2017

Normalerweise ist Hans Beth immer beschäftigt und unter anderem in Sachen BASKETBALL AID International Tour unterwegs … hat also keine Zeit älter zu werden. Doch schlußendlich ist er im Sommer des Jahres 60 Jahre alt geworden und hat mit vielen Freunden auf Schloß Waldthausen gefeiert.

Seit vielen Jahren unterstützt der ehemalige Investmentbanker den BASKETBALL AID e.V. als Mitglied und vor allem als Projektmanager der internationalen Basketballtour, die im Spätsommer in Heidelberg gastierte. Ganz besonders freut uns, dass Hans seinen Geburtstag genutzt hat, um weitere Spenden zu sammeln. Anstatt eines Geschenkes hat er seine Gäste gebeten, etwas das „knistert“ in die Spendendose zu tun. So kam der stattliche Betrag von 1.800 € zusammen, für den wir uns sehr herzlich bedanken.

Wir finden, dass könnte Schule machen … Hans Beth

 

 

 


18. September 2017

Der Vorstand von BASKETBALL AID erhielt in diesen Tagen die Nachricht,  dass unser langjähriges Mitglied Kim Schwass verstorben ist.

Wir verlieren mit Kim einen engagierten Mitstreiter in der Region  Nord, wo er unter anderem in Itzehoe erfolgreiche Tombolas veranstaltete und sogar auf seiner Hochzeit eine Spendengenerierung für BASKETBALL AID integrierte.

Die Spendenerlöse blieben stets in der Region und kamen zum Beispiel der Fördergemeinschaft Kinderkrebszentrum Hamburg zu Gute. Wir werden Kim sehr vermissen.

Seiner Familie gilt unser aufrichtiges Beileid und tiefes Mitgefühl in diesen schweren Stunden.


18. September 2017

In diesem kostenlosen Spiel können Basketballbegeisterte ihr eigenes Team aus Spielern der 2. Basketball-Bundesliga ProA zusammenstellen und sich mit Freunden, Verwandten und gegnerischen Fans parallel zur echten Saison messen.

Mit einer Spende von mindestens 5,00 € an BASKETBALL AID, ist sogar ein Premiumaccount drin, mit dem man sich für eine Saison zahlreiche Vorteile sichern kann.

Wer neugierig geworden ist, kann sich kostenlos auf www.proa-manager.de registrieren und bis zum 22.09. (19:30 Uhr) sein eigenes Team aufstellen.

Neben Ruhm und Ehre warten am Ende tolle Preise des Lieblingsvereins und Trophäen für Meister und Vize-Meister auf die ganz besonders erfolgreichen Manager.”

ProA-Manager


10.08.2017

Am vergangenen Dienstag gastierte im Olympiastützpunkt Rhein-Neckar die BASKETBALL AID International Tour 2017. Nach wochenlangen Vorbereitungen ist nunmehr klar: Das Event war ein voller Erfolg.

Rund 800 Zuschauer waren am Dienstag gekommen – und sollten ihren Offseason-Besuch im OSP nicht bereuen. Obwohl es „nur“ um ein Testspiel ging, kamen die Besucher auf ihre Kosten. Denn sowohl die Gäste die Iowa Hawkeyes als auch die BASKETBALL AID All-Stars gaben alles und zeigten sehenswerte Aktionen. Während das Spiel in den ersten beiden Vierteln ausgeglichen verlief, zogen die Hawkeyes nach der Pause endgültig davon. Spätestens zu diesem Zeitpunkt bestachen sie durch Physis und Athletik – einige krachende Dunks waren die Folge. Topscorer der Partie wurden die beiden US-Amerikaner Luka Garza und Isaiah Moss mit jeweils 17 Punkten. Auf Seiten der „Hausherren“ kam Richard Freudenberg auf 13 (FRAPORT SKYLINERS) und Robert Oehle (Oetinger Rockets) auf 12 Zähler. Local hero Albert Kuppe traf, wie gewohnt, hochprozentig von Downtown (zwei von zwei). Er kam am Ende des Abends auf 8 Punkte.

Doch am Dienstabend ging es auch um etwas anderes. Um das große Ganze, denn schließlich ging um es das Sammeln von Spenden für den guten Zweck –Hilfe für krebskranke Kinder. Eine tolle Summe von über 5.000 Euro kamen insgesamt zusammen. Maßgeblichen Anteil hatten neben dem Eintrittsgeld auch einige Partner und Sponsoren, welche ebenfalls der Einladung von BASKETBALL AID beziehungsweise den MLP Academics gefolgt waren. Zudem wurde ein Nationalmannschaftstrikot von Maik Zirbes mit allen Unterschriften der Nationalspieler versteigert. Das Geld wird in den kommenden Wochen offiziell übergeben (Infos folgen), vielleicht sogar bei einem der kommenden Heimspiele.

Hans Beth, Chairman der Tour, und Matthias Lautenschläger, Manager der MLP Academics, welche den Abend gemeinsam organisiert hatten, blickten entsprechend zufrieden zurück. „Großen Dank geht an alle und insbesondere an die University of Iowa mit Headcaoch Fran McCaffery, Anthony Travel, an die teilnehmenden Vereinen und deren Spieler sowie an den lokalen Organisator MLP Academics“. Für mich war es schön, nach längerer Zeit mal wieder mal in Heidelberg zu sein, alle Beteiligten haben sich hier sehr wohlgefühlt. Auch Lautenschläger ergänzte: „Es war eine sehr gelungene Veranstaltung, ein  schönes und unterhaltsames Spiel für die Zuschauer“, so der 37-Jährige. Für die bevorstehende ProA-Saison bot der Abend ebenfalls ein Testpotential: „Wir hatten für unseren Livestream, welchen wir ab der kommenden Saison anbieten, einen Testlauf und haben das Spiel über unseren YouTube-Kanal gestreamt. Klar gab und gibt es da noch Verbesserungspotenzial – aber für den ersten Versuch hat das schon super geklappt.“ Ein gutes Stichwort, denn auch am Dienstag klappte vieles. Die MLP Academics bedanken sich bei allen Helfern, Unterstützern und Spendern. Und werden auch in Zukunft für ein solches Spiel zur Verfügung stehen.

Für die All-Stars spielten: Richard Freudenberg 13 Punkte, Robert Oehle 12, Radi Tomasevic 9, Albert Kuppe 8, Alexandar Nadfeji 6, Tobias Jahn 5, Lukas Wank 5, Garai Zeeb 3, Sebastian Herrera 2 und Mauro Veljacic 2.

Für Iowa spielten: Luka Garza 17 Punkte, Isaiah Moss 17, Tyler Cook 14, Nicholas Baer 10, Jordan Bohannon 9, Dominique Uhl 7, Brady Ellingson 7, Connor Mc Caffery, Jack Nunge, Austi Ash, Rilery Till 3, Christian Williams, Charlie Rose, Maishe Dailey und Ahmad Wagner.

Lukas Robert

 

Die Teams und Coaches

Die Teams und Coaches

Pascal Roller und Hans Beth

Pascal Roller und Hans Beth

Das Trikot von Maik Zirbes wechselt den Besitzer

Das Trikot von Maik Zirbes wechselt den Besitzer


… Lukas Robert mit den letzten Neuigkeiten vom 06.08.17

Vor dem Aufeinandertreffen der BASKETBALL AID All-STARS mit den Iowa Hawkeyes gibt es noch einige Informationen: Zum Ticketverkauf, der Gastmannschaft und den noch nicht vorgestellten Spielern des „Heimteams“.

DBB Zirbes unterschrieben 1

Nationaltrikot von Maik Zirbes mit den Unterschriften aller Natioanlspieler

Noch zweimal schlafen, dann ist Dienstag. Dann beginnt die Basketball AID International Opportunity Tour 2017 mit Stops in Deutschland, der Schweiz und Italien. Das einzige Spiel auf deutschem Grund findet bekanntermaßen in Heidelberg, im Olympiastützpunkt statt. Die MLP Academics sind Co-Ausrichter der Partie, welche zwischen den BASKETBALL AID All-Stars und den Iowa Hawkeyes ausgetragen wird. Sämtliche Einnahmen des Spiels – inklusive der Versteigerung des Nationaltrikots von Maik Zirbes mit allen Unterschriften der Nationalspieler in der Halbzeitpause – werden für einen guten Zweck verwendet. Das Kommen lohnt sich also gleich doppelt: Zum einen können die Zuschauer eines der renommiertesten College-Teams der USA live erleben, zum anderen kann mit dem Eintrittsgeld etwas Gutes bewirkt werden. Die Kosten belaufen sich dabei auf 8,00 Euro pro Erwachsener und 4,00 Euro pro Ermäßigtem. Tip-Off ist um 20:00 Uhr, die Abendkasse öffnet, wie immer, eine Stunde früher.

Hawkeyes – wer ist das?
Viel wurde drüber gesprochen, Zeit einmal die Iowa Hawkeyes genauer zu beleuchten. Die Geschichte der Basketball-Abteilung der University of Iowa geht zurück bis ins Jahr 1902 – und ist seit jeher Teil der Big Ten Conference der NCAA, die älteste und gleichzeitig wohl beste Conference der gesamten Liga. Erfolge gab es für das Team zuhauf: 25 Mal (zuletzt 2016) spielte man im berühmten NCAA-Turnier mit – für welches sich Jahr für Jahr 1281 Colleges qualifizieren wollen. 1955, ´56 und ´80 kam man ins Final Four, 1956 wurde man sogar Vize-Meister. Achtmal gelang es die Big Ten Conference zu gewinnen. In den letzten Jahren hat man das Niveau, eines der besten Colleges des Landes zu sein, halten können.Der große Wurf blieb aber aus. Die Fans in der Carver-Hawkeye Arena stört dies aber wenig – 15.400 kommen regelmäßig zu den Spielen.

Peter Jok (Bildmitte) war in den vergangenen Jahren einer der herausragenden Spieler in Iowa. Nun beginnt er seine Profi-Karriere. Für Iowa markierte der Sudanese mehr als 1.500 Punkte und 400 Rebounds. Foto: BBAID / University of Iowa.

Peter Jok (Bildmitte) war in den vergangenen Jahren einer der herausragenden Spieler in Iowa. Nun beginnt er seine Profi-Karriere. Für Iowa markierte der Sudanese mehr als 1.500 Punkte und 400 Rebounds. Foto: BBAID / University of Iowa.

Die aktuelle Leistungsträger sind, nach dem Abgang von Topscorer Peter Jok gen NBA Summer League, Tyler Cook und Jordan Bohannon. Beide Akteure scorten in der vergangenen Saison zweistellig (12.3 beziehungsweise 10.9 Punkte). Der in Frankfurt geborene Dominique „Dom“ Uhl kommt auf 3.5 Punkte und 3.2 Rebounds. Ein kleinen Highlight-Appetizer gibt es hier: https://www.youtube.com/watch?v=Mkv0fjVTkag
Trainiert wird das Team von Fran McCaffery.

Veljacic, Tomasevic, Zeeb und Jahn komplettieren den Kader

Bis auf vier Personalien ist das Roster des Heimteams, der All-STARS bereits bekannt. Das ausstehende Quartett wird untenstehend noch einmal genauer vorgestellt. Insgesamt setzt sich das Team wie folgt zusammen:
Point Guards: Mauro Veljacic, Radi Tomasevic
Shooting Guards: Garai Zeeb, Sebastian Herrera Kratzborn
Small Forwards: Albert Kuppe, Lukas Wank
Power Forwards: Richard Freudenberg, Alexandar Nadfeji
Center: Robert Oehle, Tobias Jahn

Radivoj Tomasevic ist eine lebende Legende – 39 Jahre alt und nicht müde zu kriegen. Obwohl seine körperlichen Voraussetzungen in den letzten Jahren nicht besser wurden, performte er stets stark. Zuletzt sieben Jahre für die Kirchheim Knights (unter Frenki Ignjatovic), und in den vergangenen zwei Jahren dann noch für das TEAM EHINGEN

URSPRING. Tomasevic sorgte für Entlastung von der Bank, markierte durchschnittlich 4.8 Punkte und war ein überaus geschätzter Fan-Liebling. Im Frühjahr beendete „Radi“ dann seine Karriere – und die ProA verneigte sich vor einem großen Sportler. Die Finger kann er dennoch nicht vom orangenen Leder lassen. Aktuell macht er im Urspringinternat eine Trainerausbildung.

Mauro Veljacic ist dagegen ein in Deutschland eher unbeschriebenes Blatt. Der 24-jährige Kroate hält sich aktuell in Baden-Württemberg auf und wird am Dienstag ebenfalls für den guten Zweck im OSP auflaufen. In seiner bisherigen Karriere spielte er in seiner kroatischen Heimat, genauer gesagt für KK Kvarner 2010 aus Rijeka. Für diese kam er in der Saison 16/17 durchschnittlich auf 17.2 Punkte, 5.6 Assists und 3.7 Rebounds.

Garai Zeeb ist, wie auch Veljacic, ebenfalls ein junger Guard – allerdings in Deutschland bestens bekannt. Der 20-Jährige steht seit zwei Jahren in Diensten der FRAPORT SKYLINERS – und überzeugte vor allem im ProB- und NBBL-Team der Hessen. Sogar so sehr, dass er im April diesen Jahres seinen Vertrag vorzeitig bis 2019 verlängerte. Das Nordlicht, Zeeb kommt aus Bremerhaven, machte in der vergangenen BBL-Saison 6 Spiele. Der Durchbruch gelang ihm noch nicht – für die zweite Mannschaft überzeugte Zeeb aber mit durchschnittlich 10.2 Punkten, 3.9 Assists und 1.8 Rebounds pro Partie.

Auch Tobias Jahn steht in der kommenden Spielzeit in Frankfurt unter Vertrag. Vornehmlich jedoch für genau dieses ProB-Team. Ein ungewöhnlicher Schritt, denn Jahn (31) ist im besten Alter. Doch er denkt weiter, will Basketball und Beruf unter einen Hut bringen und dennoch abliefern. Dass er dies kann, bewies er in der vergangenen ProA-Saison in Ehingen. Dort spielte Jahn eine der besten Spielzeiten seiner Karriere und wurde zurecht im Januar zum ProA-Spieler des Monats gewählt.


03.08.2017

Am Dienstag steigt im Olympiastützpunkt Rhein-Neckar das einzige Spiel der BASKETBALL AID International Tour 2017 auf deutschem Boden. Der Gast, die Iowa Hawkeyes, steht in den Startlöchern. Zeit also, das BASKETBALL AID All-STAR Team einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Auch in Teil zwei gilt es drei Spieler etwas genauer vorzustellen: Robert Oehle, Sebastian Herrera und Albert Kuppe.

20170803 BBAIDOEHLE

Das Duell Heyden-Oehle war in der vergangenen Saison zweifach das Eintrittsgeld wert. In der kommenden Spielzeit wird es dies erneut geben, dann aber in der BBL. Foto: Thomas Disqué.

 

Robert Oehle ist war in der vergangenen Saison einer der wichtigsten Eckpfeiler bei den Oettinger Rockets. Der Center spielte oft unauffällig – wohl aber stets mit einer großen Portion Konstanz und einem ebenso großen Einsatz. Der aus Gütersloh stammende 208-Zentimeter-Koloss ist, obwohl er als Center jetzt erst ins beste Basketball-Alter kommt, äußerst erfahren. Seit er 18 Jahre alt ist, läuft er in den ersten beiden Ligen auf. Paderborn, Homburg, Gießen, Tübingen, Nürnberg, Erfurt – Oehle spielte schon in den verschiedensten Regionen Deutschlands. In der nahen Zukunft wird er dies weiterhin in Thüringen machen. Denn im Anschluss an den sensationellen Aufstieg der Rockets verlängerte der 29-Jährige bis 2019. Laut dem Geschäftsführer Wolfgang Heyder war dies eine logische Entscheidung. Denn Oehle sei „Aufstiegsheld und Identifikationsfigur.“

Während der eine, Oehle, sehr erfahren ist, gilt der andere, Sebastian Herrera Kratzborn als Rohdiamant. Der 19-jährige Deutsch-Chilene debütierte vor vier Jahren in der ersten chilenischen Liga – und wagte vor zwei Jahren den Sprung in die Heimat seiner Mutter. Bei den RÖMERSTROM Gladiators Trier etablierte sich Herrera Kratzborn schnell. In der vergangenen Saison war er bereits einer der Leistungsträger im Kader der Moselstädter. 7.6 Punkte markierte er pro Partie, hinzu kamen weitere 3.5 Rebounds. Zahlen welche ihm in der Offseason zahlreiche Angebote einbrachten. Der Forward entschied sich letztlich für einen Wechsel zu den Crailsheim Merlins – auf kurz oder lang wird er aber in der easyCredit Basketball-Bundesliga zu finden sein.

 

 

Weiterlesen..


01.08.2017

In sieben Tagen gastiert die BASKETBALL AID International Tour 2017 in Heidelberg. Im Olympiastützpunkt Rhein-Neckar trifft dann (08.08.; 20:00 Uhr) ein eigens für dieses Ereignis zusammengestelltes All-STAR Team auf die University of Iowa, eines der renommierten Colleges aus der amerikanischen NCAA. „For Three Basketball“ wird für dieses Ereignis extra ein gesondertes Trikot auflegen, welches die All-STARs tragen werden.

In sieben Tagen steigt im OSP das einzige Spiel der BASKETBALL AID International Tour 2017 auf deutschem Boden. Der Gast, die Iowa Hawkeyes, steht in den Startlöchern. Zeit also, das BASKETBALL AID All-STAR Team einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Drei Spieler gilt es heute etwas genauer vorzustellen: Richard Freudenberg, Alexandar Nadfeji und Lukas Wank. Weiterlesen..


Pressemitteilung vom 17. Juli 2017

BASKETBALL AID International Tour 2017

Sie war eines der großen sportlichen Highlights des vergangenen Jahres mit gutem Zweck: Im Sommer 2016 tourte die Basketball AID International Tour durch Deutschland und Luxemburg. An sechs Standorten lieferten sich attraktive Bundesligisten aus der easycredit BBL, der Pro A und Pro B sowie der luxemburgischen Nationalmannschaft vor tausenden Fans insgesamt neun spannende und kurzweilige Spiele und sammelten dabei Geld für krebskranke Kinder. Insgesamt 30.000 Euro Spendengelder und eine große Welle der Begeisterung und Unterstützung waren das Ergebnis des Projektes.

Dieses erfährt nun Anfang August eine Fortsetzung. Im Rahmen ihrer Europa-Tournee wird die renommierte University of Iowa am 8. August auch in Deutschland Station machen. Um 20 Uhr treffen die „Hawkeyes“, die in den USA in der höchsten amerikanischen College-Liga spielen (Divison 1), dann in der Heidelberger Halle am Olympiastützpunkt Rhein-Neckar (Im Neuenheimer Feld 710) auf eine BASKETBALL AID All-STAR Mannschaft. Ausrichter der Partie sind die MLP Academics Heidelberg mit ihrem Geschäftsführer Matthias Lautenschläger.

Head Coach Fran McCaffery

Head Coach Fran McCaffery Weiterlesen..


Seite 1 von 28123451020...Letzte »