Seite 1 von 20123451020...Letzte »

In den Stuttgarter Nachrichten ist ein schöner Artikel zum baldigen Saisonstart unseres Mädchenbasketballteams ‘BASKETBALL AID SEVEN’ erschienen. Danke an Tom Bloch!


Ein illustres Teilnehmerfeld wird sich am Wochenende des 26. / 27. Juli in Berlin die Ehre geben. Denn zum ‘#SHUTUPANDPLAY 3on3 Turnier’ werden neben Freizeit,- und JustforFun-Zockern auch die besten Streetball-Crews sowie einige ‘Pros’ erwartet. Die Spiele sind in sieben Kategorien auf zehn Courts angesetzt. Es locken diverse Goodies, gekrönt durch ein Gesamtpreisgeld in Höhe von 5.000 Euro.

BBALLAID ist mit einem Infostand und frischen BBALLAID-Shirts vor Ort. Momentan arbeiten wir außerdem an der Zusammenstellung eines eigenen Teams, mit dem wir am Turnier teilnehmen. (Wer Bock hat mitzuzocken, schreibt eine PN an unsere Facebookseite.)

Ihr wollt mit eigener Crew antreten? Dann geht´s HIER direkt zur Anmeldung! Wir sehen uns am Berliner Hauptbahnhof auf dem Washingtonplatz.

Zum Event auf Facebook


Auf Einladung der Buchhandlung Isabell Hoffmann aus Attendorn und unter Mitwirkung der BASKETBALL AID-Unterstützer Tom Kleine und Anke Reinitz fand am 24. Juni im westfälischen Attendorn eine Lesung mit dem Ex-Basketballprofi Johannes Herber statt. Trotz Fußball-WM-Übertragung kamen immerhin 50 Zuschauer in den „Alten Bahnhof“ in der Hansestadt Attendorn.

Joe Herber war fast ganz oben im Basketballhimmel: US-Karriere, deutsche Meisterschaft, Länderspiele. Fast. Dann kam der Crash: Karriereende mit nur 29 Jahren. Nun hat der Ex-Profi Johannes Herber das ebenso kluge wie aufrüttelnde Buch „Almost Heaven“ über sein Leben in der Parallelwelt des Leistungssports geschrieben. Johannes Herber war über Jahre Teil dieser Welt: Der 74-fache Nationalspieler spielte an der Seite von Dirk Nowitzki unter anderem bei der Basketball-WM 2006 in Japan.

Herber erzählt in seinem Buch “Almost Heaven” vom Leben als Basketballprofi – vom Rhythmus extremer Anspannung und totalem Druckabfall, von der Einsamkeit des Schützen, von Triumphen und totalen Niederlagen, von Trainern wie Diktatoren, von der merkwürdigen Gemeinschaft auf dem Court – und Kollegen wie Dirk Nowitzki. Johannes Herber berichtet von der Angst vor dem Karriereende. Und wie viel Mut dazugehört, sich davon zu lösen.

Wie einst auf dem Court wusste Joe Herber auch in Attendorn als Vorleser aus seinem Buch zu überzeugen. Im „verbalen Pick & Roll“ mit Moderator Tom Kleine entwickelte sich ein unterhaltsamer Abend, an dem sich das interessierte Publikum mit spannenden Fragen gekonnt beteiligte.

Von jeder Eintrittskarte ging 1,00 € an BASKETBALL AID. Zusammen mit kleineren Spenden kam so die Summe von 70 Euro zusammen.

Moderator Tom Kleine und Joe Herber bei der Lesung in Attendorn

Moderator Tom Kleine und Joe Herber bei der Lesung in Attendorn



Chancen für US-Basketballtalente / Head Coach Hans Beth bei Pilotprojekt mit an Bord

Die Planungen für die BASKETBALL AID International Opportunity Tour 2014 in Deutschland und weiteren europäischen Ländern sind bereits angelaufen. Dabei sollen sich junge US-Spieler für ein Engagement empfehlen können. Weiterhin verfolgt die Tour das Ziel, BASKETBALL AID durch ihre Sportauftritte gegen europäische Spitzenteams zu unterstützen. Die Tournee, welche durch Deutsche und Amerikaner gleichermaßen organisiert wird, trägt zudem zur Festigung der deutsch-amerikanischen Freundschaft bei.

Hans Beth wird im Juli in die USA fliegen und in Philadelphia und Phoenix bei so genannten „Evaluation Camps“ vor Ort sein, um Spieler zu rekrutieren und auch persönlich kennenzulernen. „Ebenso werden wir ausgesuchte Colleges direkt kontaktieren und besuchen“, berichtet Hans Beth über den Zeitplan des Pilotprojekts. Der 55-Jährige Beth möchte vor allem Spieler sichten, die gerade ihr Studium am College beendet haben. Diese jungen Basketballer wollen Profis werden. Allerdings ist die Chance seinen Unterhalt durch Basketball zu verdienen in den USA vornehmlich auf die NBA – die beste Basketball-Liga der Welt – beschränkt. Dorthin schaffen es nur die Wenigsten. Deshalb bleiben für viele andere US-Basketballer oftmals nur zwei Möglichkeiten: Entweder sie beenden ihre Karriere in jungen Jahren oder sie wagen den internationalen Schritt.

Bei seinem Aufenthalt im Juli will Hans Beth rund zehn Spieler auswählen und diesen die Tournee in Europa ermöglichen. „Wir werden natürlich darauf achten, dass die ausgewählten Jungs das Potenzial haben, sich in Deutschland in den höheren Ligen zu profilieren. Neben den sportlichen Qualitäten sind uns aber auch bestimmte Werte und Tugenden wichtig, wie zum Beispiel Teamfähigkeit, Sozialkompetenzen oder Führungsqualitäten“, sagt Beth. Das US-Team soll sich ab Ende August/Anfang September in zahlreichen Testspielen mit Clubs aus Deutschland sowie anderen europäischen Vereinen messen. So können sich die amerikanischen Basketballer für einen Vertrag empfehlen, während den Vereinen eine perfekte Möglichkeit geboten wird: Sie können die Spieler bei diversen Testspielen begutachten und über mehrere Tage persönlich kennen lernen.

Hans Beth verfügt über langjährige Trainererfahrung im Basketball, die er als Head Coach bei diversen Stationen gesammelt hat. Die Hanau White Wings führte er einmal, den ASC Theresianum Mainz sogar zweimal von der Regionalliga in die Zweite Bundesliga. Zweimal gewann er mit seinen Teams den deutschen Meistertitel bei „Jugend trainiert für Olympia“. Ebenso führte er die Auswahl der Universität Mainz ins Finale der Deutschen Hochschulmeisterschaft. Als Auswahltrainer wurde Hans Beth mit dem Rheinland-Pfalz-Team Bundessieger.

Für das Projekt kooperiert Hans Beth mit Jonathan Solomon, dem Geschäftsführer der „Self Motivated Athletic Agency“ aus Philadelphia. Solomon organisierte in den vergangenen zwei Jahren bereits ähnliche Projekte und reiste mit seinen jungen Basketballern unter anderem nach China und Mexiko.

Gesucht werden nun Kooperationspartner und Sponsoren, die das Basketball-Pilotprojekt unterstützen wollen. „Sicherlich wäre es für einige Firmen interessant, ihren Namen werbewirksam zu präsentieren, zum Beispiel auf den Trikots. „Aber wir haben noch weitere Ideen, wertschöpfend für Kooperationspartner tätig zu sein“, sagt Solomon.

Einige höherklassige Vereine aus Deutschland und Luxemburg haben bereits ihr Interesse bekundet, gegen das US-Team spielen zu wollen. „Dennoch suchen wir noch weitere deutsche Basketballclubs, vorrangig aus den höheren Ligen, die während der Saisonvorbereitung 2014 gegen das US-Team antreten wollen“, sagt Hans Beth. Neben den Testspielen stehen die US-Basketballer auch für Jugendtrainings und -camps zur Verfügung.

BASKETBALLAIDTOUR 2014


Es war im Jahr 2008, als Danijela Bradfisch die Idee kam, den Mädchenbasketball im Raum Stuttgart gezielt zu fördern. Als regionalverantwortliche Trainerin für den weiblichen Bereich des Basketballverbandes Baden-Württemberg initiierte sie ein Projekt, dessen Ziel es ist, in enger Zusammenarbeit mit den Vereinen jungen Talenten die Chance auf leistungsorientiertes Training gekoppelt mit dem Sammeln von Spielerfahrung auf hohem Niveau zu geben. Weiterlesen..


Für alle, die in den kommenden Monaten sommerliches Strandfeeling mit Basketball und jeder Menge Fun erleben möchten, haben wir genau das Richtige: Unser Partner Beachbasketball hat für euch ein feine Turniersaison zusammengestellt. So wird u.a. in Fellbach, Eckernförde, Cuxhaven, Berlin und München gespielt. Aber auch 2mal auf Mallorca und in Kopenhagen könnt ihr euch diesen Sommer im Sand austoben. “Beim Beachbasketball steht vor allem der Spaß im Vordergrund. Außerdem kann man BBall-Basics trainieren, die auch in der Halle sehr wichtig sind. Wie das Passspiel sowie Bewegen ohne Ball”, meint Ralf Krabbenhöft, der seit einiger Zeit die Beachbasketball-Tour eigenverantwortlich organisiert. “Alles begann 1992 mit dem ersten Beachbasketball-Turnier auf Sylt. Seitdem freut es uns, dass das Interesse an der Sportart stetig wächst”, blickt Ralf optimistisch in die Zukunft. Weiterlesen..


Vom 4. bis 8. August veranstaltet unser Partner ‘News Release Basketball’ wieder ein Camp für Kinder und Jugendliche in Berlin. Das Camp, bei dem 2mal am Tag trainiert wird, ist vereinsunabhängig.  Das heißt, alle BBallbegeisterten Kids können mitmachen! Trainiert wird in der Evangelischen Schule Berlin, direkt am U-Bhf. Märkisches Museum. Weiterlesen..


Liebe Fans, Supporter und Mitglieder von BASKETBALL AID,

auch in diesem Jahr verteilt die IngDiBa wieder 1.000,- Euro an 1000 Vereine in ganz Deutschland. Natürlich wollen wir uns diese Chance nicht entgehen lassen und nehmen an der Verlosung teil.  Helft uns mit unter die 1.000 Vereine zu kommen und stimmt für unseren Verein hier ab. Die 250 Teams mit den meisten Stimmen aus jeder Kategorie erhalten jeweils die 1.000 Euro. Weiterlesen..


Seite 1 von 20123451020...Letzte »