BASKETBALL AID unterstützt in Kooperation mit dem TSC Mainz, den FRAPORT SKYLINERS …

… und dem Theresianum Mainz das Sportprogramm im Tennis- und Basketball für die Mainzer Kinderkrebsstation

Dem Krebs einen Korb geben

Mit der Diagnose Krebs beginnt ein langer, beschwerlicher Weg – vor allem, wenn die tückische Krankheit bei Kindern zuschlägt. Das Leben wird völlig auf den Kopf gestellt, der Alltag spielt sich nicht mehr zwischen Kindergarten, Schule, Freunden oder Sportaktivitäten ab, sondern auf einer Station in einem Krankenhaus. Neben Untersuchungen, Operationen und Arztgesprächen motivieren die Beteiligten auch zu Sport Bewegung mit maßgeschneiderten Sportprogrammen für die kleinen Patienten. Bewegung und Sport bei Kindern mit Krebs? Lange hielt man diese Kombination für risikoreich. Inzwischen ist jedoch wissenschaftlich nachgewiesen, dass Bewegung und Sport den Krankheitsverlauf tatsächlich beeinflussen – und zwar positiv.

Vor diesem Hintergrund unterstützt Hans Beth, Chairman der BASKETBALL AID International Tour das Kinderkrebszentrum der Universitätsmedizin Mainz. Auch er ist davon überzeugt, dass körperliche Aktivität wichtig für eine schnelle Genesung der Kinder ist und möchte das dort laufende Sportprojekt für krebskranke Kinder und Jugendliche nachhaltig unterstützen. Bereits im letzten Jahr gab es auf der parkähnlichen TSC Mainz-Tennisanlage unter Leitung der Trainerin Ira Schmidt und in der Sporthalle des Theresianum mit Coach Hans Beth Schnuppertrainings mit großen Spassfaktor für die Kinder. Geplant ist jetzt im Rahmen eines Projekts, den Kindern und Jugendlichen auf der Kinderkrebsstation nach Ostern regelmäßige Sporteinheiten in Tennis und Basketball anzubieten. Dafür hat Hans Beth sich „waschechte Profis“ mit ins Boot geholt, denn: Die Tennis- und Basketballteinheiten werden von niemand geringeren durchgeführt als von den lizensierten Trainer des TSC Mainz und der FRAPORT SKYLINERS. Und damit nicht genug: Zum Auftakt der nach Ostern geplanten Schnuppertrainings lädt Hans Beth die kleinen Patienten der Station gemeinsam mit ihren Familien zum Top-Bundesligaspiel der FRAPORT SKYLINERS gegen die Telekom Baskets Bonn ein. TIM_0493

Durch den Besuch des 1. Bundesligaspiels und die Schnuppertrainings sollen die kleinen Patienten wieder in eine Gruppe integriert werden, den Spaß an Bewegung finden und durch regelmäßige Trainings neue Kontakte oder Freundschaften innerhalb eines neuen Vereins knüpfen. Hans Beth ist positiv gestimmt: „Ich freue mich, dass wir mit insgesamt 6.000 Euro Trainerbudget den Kindern die Möglichkeit bieten können, unterhaltsame Tennis- und Basketballluft zu schnuppern. Vielleicht findet der ein oder andere darin eine neue Leidenschaft und in den Ballsportarten ein neues Hobby.“ Auch der Schulleiter des Theresainum Mainz Stefan Caspari zeigt sich begeistert: „Gerne unterstützen wir dieses interessante Sport Charity Projekt, in dem wir unsere Baskteballfreiplätze und Sporthalle in Freizeiten zur Verfügung stellen.“ Der Geschäftsleiter der FRAPORT SKYLINERS e.V. Yannick Krabbe ergänzt: „Die Zukunft der Kinder liegt uns am Herzen, dies beweisen wir mit unseren 140 wöchentlichen Basketball-Schul-AGs. Deswegen haben wir spontan hier auch Unterstützung zugesagt, da das Projekt in beispielhafter Weise Lebensfreude durch Sport vermittelt.“

Basketball Aid Foto_Sportprojekt

(von re nach li Hans Beth Chairmann BASKETBALL AID International Tour; Prof. Dr. Jörg Faber Kinderkrebshilfe der Universitätsmedizin Mainz; Sandra Stössel Sportwissenschaftlerin und Doktorandin am kinderonkologischen Zentrum Mainz