Easy as 1, 2, 3 … oder Turnierorganisation ist einfach.

Wenn im Frühjahr die ersten Sonnenstrahlen den Schnee dahin schmelzen lassen, die verschiedenen Ligabetriebe sich dem Ende nähern und man sowieso schon mehr als genug vom ewigen “in-der-Stube-hocken” hat, vernehmen wir ihn ganz laut – den Ruf nach Streetball.

Endlich weicht der muffige Hallengeruch der frischen Frühlingsluft und bei Sonne, hämmernden Beats und, wenn es richtig gut wird, leckerem Geruch nach Gegrillten, lassen wir alle Spielsystem sausen und bringen einfach unser “A-Game” auf die Straße.

Es dauert dann meist nicht lange und die ersten Rufe nach einem Turnier werden laut. Schließlich will man nicht nur den heimischen Court rocken, sondern auch allen anderen beweisen, dass man es drauf hat. Also einfach die lokalen Angebote gecheckt und angemeldet. Vor Ort scheint dann alles perfekt zu sein. Die beste Musik schallt aus den Boxen, der Court ist frisch gestrichen und an qualifizierten Gegner mangelt es auch nicht. Der Tag läuft auch super. Das eigene Spiel läuft wie geschnitten Brot und die Gegner haben keine Chance. Am Ende stemmt man dann den Siegerpokal in die Höhe und die Welt ist schön.

turnier3.jpg

Nach dem man dann als Spieler der Größte ist, fehlt nur noch eines – selber das coolste Streetballturnier der Welt organisieren. Man hat ja jetzt einige Events besucht und da lief ja alles wie am Schnürchen, also kann das ja nicht so schwer sein. Tja und das ist halt der erste Fehler. Sowie es für jeden Veranstalter das größte Lob ist, wenn die Teilnehmer dieses Gefühl haben, so ist es im Vorfeld eben eine ganze Menge Arbeit.

Das startet natürlich alles mit dem Veranstaltungsort. Einfach nur mit einem Basketballcourt alleine ist es eben nicht getan. Darf dort eine öffentliche Veranstaltung durchgeführt werden? Wenn nicht, wo muss ich meine Veranstaltung anmelden? Gibt es dort Strom (ihr erinnert euch: „hämmernde Beats“)? Gibt es dort eine Toilette? Ist der Ort gut zu erreichen und zwar sowohl mit dem Auto als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln?

Das sind schon eine Menge Fragen aber es geht noch weiter. Mit dem Platz alleine ist es nicht getan. Wir wollen natürlich JEDEN Spieler der Stadt auf unserem Turnier wissen. Da werden einfache Handzettel in der Fußgängerzone nicht reichen. Also wie veröffentlichen? Natürlich via Social Medias aber kennen wir da genügend Leute oder müssen wir andere um Hilfe bitten? Okay … der Platz steht und alle Baller sind informiert. Jetzt kann es losgehen. Falsch.

Jetzt beginnt der Spaß erst. Wer auf einem Turnier spielt und gewinnt, will auch einen Preis und/oder Pokal haben. Der Zweite soll auch nicht lehr ausgehen aber woher nehmen wenn nicht stehlen? Gut…der örtliche Sportladen stiftet einen Pokal und für jeden Teilnehmer eine Trillerpfeife. Thema durch. Jetzt kann es aber losgehen.

Die ersten zwei Wochen vergehen und niemand meldet sich an. OK unser eigenes Team und das der Kumpels vom Nachbarplatz sind angemeldet aber wir brauchen ja noch mehr. Da hat wohl unsere „Werbung“ nicht ausgereicht. Also ran an den Telefonhörer und jeden angerufen, der auch nur irgendwie annähernd weiß, wie man Basketball schreibt. 2 Wochen vor Turnierbeginn sind dann Gott sei Dank 8 Teams angemeldet. Es kamen sogar noch mehr Anmeldungen aber den haben wir gleich abgesagt, schließlich haben wir ja genügend Teams beisammen. (epic fail – es kommen NIE alle angemeldeten Teams) Irgendwie haben wir aber das nagende Gefühl, dass noch etwas sehr entscheidendes fehlt. Richtig, WIR HABEN KEINE HELFER!

042.JPG

Reine Multitaskingfähigkeiten werden uns hier nicht weiterhelfen. Immerhin müssen viele Dinge gleichzeitig und/oder räumlich getrennt voneinander erledigt werden. Jemand muss sich um die Musik kümmern, der Spielstand muss gezählt werden genauso wie die Spielzeit nicht von alleine gestoppt wird. Wer schreibt die Spielstände auf und verwaltete diese? Wer kümmert sich (wie in unserem Falle) um das einsammeln der Spenden und wer betreut den Infostand? Und das am besten alles mal 2, da jeder mal eine Pause braucht.

Also offensichtlich ist das organisieren eines Turniers nicht ganz so einfach, wie der Titel versprochen hat. Deswegen freut sich JEDER Organisator über freundliche, hilfsbereite und engagierte Menschen, die ihm unter die Arme greifen. Daher geht an dieser Stelle auch ein ganz besonderer Dank an all jene, die uns auf unseren Events so wundervoll unterstützen. Ohne euch wären diese Aktionen nicht durchführbar.

So, dass soll es für heute gewesen sein. Ich würde mich über Anregungen, Feedback und Themenwünsche freuen. Mailt mich einfach an (j.dheureuse@basketball-aid.de) oder schreibt mir auf Facebook.

See Ya

Jan d´Heureuse