Nachgefragt bei Jan Jagla

Nachdem wir bereits Patrick Femerling, Pascal Roller, Steffen Hamann, Oskar Fassler und Stephen Arigbabu befragt haben, wurde es jetzt Zeit für einen weiteren Internationalen, der BASKETBALL AID unterstützt.

Kurz bevor Jan durch seine Heirat mit Ivana Pesic eine neue Basketball-Dynastie gründet, hat er uns noch Rede & Antwort gestanden. Hier sind seine Antworten. (Für alle Fans von Jan Jagla lohnt es sich übrigens aufmerksam bei BASKETBALL AID mitzulesen… bald gibt es ein ganz besonderes Schmankerl.)

Das wichtigste zuerst: Was sind Deine Beweggründe BASKETBALL AID zu unterstützen?
Ich denke, dass der Sport uns alle verbinden kann. Basketball ist meine Medizin und wenn man anderen helfen kann und ihnen gleichzeitig den Basketballsport näher bringt, dann gibt es kein besseres Projekt.

AUF DEM COURT

Fakten, Fakten, Fakten: Dein Name, Dein Alter, Deine Größe, Deine Schuhgröße, Deine Wurfhand?
Jan Jagla, 28, 213cm, 49 und natürlich die rechte!

Wann, wie und wo bist Du zum Basketball gekommen?
Basketball spiele ich seit ich 7 bin, früh übt sich. Und da mein Vater schon immer gespielt hat, war das die logische Konsequenz. TuS Neukölln ist und bleibt mein Heimatverein.

Vor jedem Spiel…
…gibt es Nudeln zum Mittag und ein kleines Schläfchen. Ansonsten versuche ich keine Routine zu entwickeln, denn dieser Aberglauben kann einen schnell verrückt werden lassen.

Nach Niederlagen…
…liege ich immer lange wach und denke über meine Fehler nach. Es ist besonders schwer loszulassen, wenn es nicht so gut lief.

Die beste Basketballweisheit?
Nicht nur beim Basketball: Harte Arbeit zahlt sich auf Dauer aus.

Dein Lieblings(mit)Spieler?
Auf dem Feld war es wohl Ricky Rubio, denn der hat dich eigentlich immer gesehen, wenn du offen warst. Off the court sind die Hungs aus der Nationalmannschaft ganz weit vorne, Patrick Femerling ist immer für ein Späßchen zu haben.

Dein Größter Erfolg?
Da sind es der Copa del Rey und der Uleb Cup 2008, die hervorstechen.

Bitterste Niederlage?
Jede Niederlage ist hart und vor allem, wenn es das Ende einer Saison oder Meisterschaft bedeutet. Und so zählt die im letzten Jahr gegen Kroatien schon zu den härtesten.

ABSEITS DES COURTS

Was machst Du, wenn Du nicht in der Halle bist?
Viel Zeit verbringe ich beim Filme gucken und am Computer, aber die Zeit, die ich mit meiner zukünftigen Frau verbringe, ist mir am wichtigsten.

Was hast Du vom Sport in das Leben mitgenommen?
Da gibt es so viele Lehren und Erlebnisse, die kann man hier nicht alle aufzählen. Aber es sind vor allem die vielen Reisen und die Menschen, die man kennengelernt hat.

In 10 Jahren bist Du…?
Hoffentlich erfolgreich in einem anderen Feld als Basketball mit einer kleinen Familie. Ich liebe Europa und hab noch keine Ahnung, wohin es mich verschlagen wird. Berlin? Barcelona? London? ich liebe die großen Metropolen.

Wenn Du morgens aufwachst, denkst Du als erstes an…?
Oft muss ich erstmal einordnen, wo ich überhaupt bin, aber meistens bin ich einfach froh, dass ich gesund bin und mir es gut geht.

Wenn Du kein Basketballprofi wärst, wärst Du heute…?
Eigentlich wollte ich mal Anwalt werden, aber mit meinem Wirtschaftsstudium müsste ich mir wohl etwas anderes einfallen lassen. Allerdings habe ich auch interesse an Politik.

Und was sollten wir noch über Dich wissen?
Dass ich immer gewinnen will und ich mit meinem Ehrgeiz schon mal über das Ziel hinaus schieße, allerdings sind meine Emotionen auch das, was mich ausmacht.

Was Du schon immer mal sagen wolltest…?
Unterstützt BASKETBALL AID, das ist eine gute Sache!

Danke für Deine Antworten, Jan! Und ganz ehrlich? Für die nächste Aufgabe bist Du als JAn JAgla bestens gerüstet .-)

Von Lumani 10.7 findet man bei YouTube übrigens ein Interview von Jan und Ivana: