Scheckübergabe Kindernachsorgeklinik

10934341_848313518564818_1864015106_nAm Geburtstag unseres Namensgebers Fritz Reuter fand auf unserem Schulgelände ein Spendenlauf zugunsten krebskranker Kinder statt. Ab 12.00 Uhr füllte sich der Schulhof mit laufwilligen Schülern, Lehrern und Gästen. 12.30 Uhr erfolgte der “Startschuss” und die Runden nahmen ihren Lauf um beide Schulgebäude (ca. 700m pro Runde) herum.

Der gemeinnützige Verein BASKETBALL AID e.V. setzt sich seit nunmehr zehn Jahren deutschlandweit für krebskranke Kinder ein und sammelt Spendengelder. Diese werden an Kliniken gespendet, die schwerkranke Kinder therapieren und rehabilitieren. Am Ende des Tages haben wir durch den Spendenlauf und auch das von Lehrern und Schülern organisierte Buffet den stolzen Betrag von 3.641,25 Euro zusammenbekommen.

Knapp sechs Wochen später, am 17. Dezember 2014, machten sich die Schulsprecherinnen Julia und Anna, der Schulsprecher Jan, Sophia und Brian aus der Klasse 7.3. sowie unsere Lehrerin Frau Jahn und Herr Bulla (Vereinsgründer von BASKETBALL AID e.V.) auf den Weg in die Kindernachsorgeklinik in Bernau, um den Spendenscheck zu überreichen. Die Freude bei den Verantwortlichen der Nachsorgeklinik war groß. Unsere gesammelten Gelder sollen in Nachsorgetherapien für krebs- und herzkranke Kinder fließen. Dafür war bisher kaum Geld vorhanden. Generell ist die Klinik größtenteils auf Spenden und Unterstützung von außerhalb angewiesen. Das ist angesichts der Arbeit, die die Menschen dort leisten, sehr traurig.

 
Nach der Scheckübergabe machten wir uns ein Bild der Klinik, die mitten im Wald liegt. Wir bekamen eine Führung durch die Einrichtung, in der sowohl krebs- als auch herzkranke Kinder gemeinsam mit ihren Familien auf ihren weiteren Lebensweg vorbereitet werden. Der Besuch war sehr interessant, jedoch auch sehr emotional. Die Einrichtung hat ein gutes Herz und ist deutschlandweit eine der wenigen Kliniken, die sich um die Nachsorge von schwerkranken Kindern kümmert. Die Reha-Plätze reichen meist nicht aus, um den Bedarf zu decken. Wir wünschen der Klinik und insbesondere den Kindern und ihren Familien alles Gute und eine schnelle Genesung! Wir hoffen, dass unsere kleine Spende helfen konnte.

 
Geschrieben von Anna, Julia, Sophia, Brian und Jan der Fritz-Reuter-Oberschule in Berlin-Hohenschönhausen. Und “so klein” war die Spendensumme gar nicht, denn die Schüler konnten einen Scheck i.H.v. 3.641,25 Euro übergeben! Ein tolles Ergebnis.